2015-2016 A9: Trio Levin-Drescher-Dupree 05.03.2016

Drucken

 

 Samstag, 5. März 2016, 20 Uhr

Das Zentrum, Europasaal

Bayreuth, Äußere Badstraße 7 A

 

Trio Levin - Drescher - Dupree

 

Elya Levin, Flöte - Simone Drescher, Violoncello

Frank Dupree, Klavier

Solisten & Stipendiaten des Deutschen Musikwettbewerbs

 

Franz Schubert: Wanderer-Fantasie für Klavier solo op. 15 D 760

Johannes Brahms: Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 1 e-Moll op. 38

Robert Schumann: Drei Romanzen für Flöte (orig. Oboe) und Klavier op. 94

Carl Maria von Weber: Trio für Flöte, Violoncello und Klavier g-Moll op. 63 

BAKJK-Trio Adorno 

Dieses Konzert kommt zustande durch das Förderprojekt

Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler des Deutschen Musikrates (BAKJK)

  

 Kartenkauf

 Biografien:            Trio Levin           

 

Elya Levin, Flöte 

 

Stuttgart

 
   

1990

geboren in Tel Aviv/Israel, erster Querflötenunterricht 1999-2003 bei Peretz Yaron

2003-2008

Privatunterricht bei Boaz Meirovitch an der Buchman-Mehta School of Music Tel Aviv

2007

Gewinner des Turgeman-Musikwettbewerbs in Givatayim/Israel

2008-2012

Bachelor-Studium Querflöte künstlerisch und pädagogisch bei Renate Greiss-Armin und Mathias Allin an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe, Abschluss mit Auszeichnung

2008-2009

Flötist im West-Eastern Divan Orchestra, Ltg. Daniel Barenboim

2011

2. Preis beim Hochschulwettbewerb für Kammermusik an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe

2011-2012

Lehrer im Fach Querflöte/Blockflöte an der Musikschule Wasmer Karlsruhe

seit 2013

Masterstudium bei Davide Formisano an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

2013

1. Preis beim Internationalen Budapest Flötenwettbewerb

 

3. Preis beim Saverio Gazzelloni Wettbewerb/Italien

2013-2014

Praktikant im Radio-Sinfonie Orchester Stuttgart des SWR

2014

Finalist und Stipendiat des 40. Deutschen Musikwettbewerbs verbunden mit der Aufnahme in die 59. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler und in die Künstlerliste des Deutschen Musikwettbewerbs

 

Elya Levin ergänzte seine Ausbildung durch Meisterkurse und zusätzlichen Unterricht unter anderem bei Moshe Epstein, Eyal Ein-Habar, Wally Hase, Gaby Pas-Van Riet und Michael Martin Kofler.
Orchestererfahrungen sammelte er bereits 2004 mit dem Thelma Yellin Symphonic Orchestra, dem West-Eastern Divan Orchestra, dem Young Israeli Philharmonic Orchestra (YIPO), 2011-2013 in der Orchesterakademie Ossiach und seit 2013 als Praktikant im Radio-Sinfonie Orchester Stuttgart des SWR.
Als Solist konzertierte er mit dem Thelma Yellin Symphonic Orchestra, trat beim Musikfestival Latrun/Israel, auf und ist seit 2011 Mitglied des Münchner Ensembles Risonanze Erranti.

www.elyalevin.com

Simone Drescher, Violoncello

 

Berlin

 
   

1991

geboren in Herdecke als Tochter deutsch-koreanischer Eltern

2003-2009

Jungstudentin bei Gotthard Popp, zunächst an der Hochschule für Musik Detmold, Abt. Dortmund, danach an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf

2003

1. Preis beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert

2005

Preisträgerin des Internationalen J.-J.-F.-Dotzauer-Wettbewerbs Dresden

2009-2014

Diplomstudium bei Wolfgang Emanuel Schmidt an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar.

2012

Stipendium und Sonderpreis des 38. Deutschen Musikwettbewerbs in der Kategorie Duo Violoncello - Klavier mit der Pianistin Olga Gollej und Aufnahme in die 57. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler

 

GWK-Förderpreis der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit e. V.

2013

Stipendium des 39. Deutschen Musikwettbewerbs in der Kategorie Violoncello solo verbunden mit der

2014

Aufnahme in die 59. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler

seit 2014

Master-Studium bei Troels Svane an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

 

Simone Drescher erhielt neben ihrer Ausbildung wichtige künstlerische Impulse durch Meisterkurse unter anderem bei David Geringas, Natalia Gutman, Jens-Peter Maintz, Johannes Moser und Wolfgang Boettcher. 2012/13 trat sie in der Konzertreihe „Best of NRW“ auf und konzertierte landesweit mit der Pianistin Olga Gollej. Rundfunkproduktionen entstanden für Deutschlandradio Kultur, BR, WDR 3, MDR und die Deutsche Welle.
Als Solistin konzertierte sie unter anderem mit der Philharmonie Baden-Baden, dem Folkwang Kammerorchester Essen und der Sinfonietta Köln und wurde zu bedeutenden Festivals, wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern in der Reihe „Junge Elite“, den Brandenburgischen Sommerkonzerten, den Jüdischen Kulturtagen Berlin und zur Kammermusikakademie des Heidelberger Frühlings eingeladen.
Die Cellistin ist langjährige Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben, der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung. 2013 erhielt sie ein Gerd Bucerius-Förderstipendium der ZEIT Stiftung in der Deutschen Stiftung Musikleben. Als mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt sie derzeit ein Violoncello von Stefano Scarampella, Mantua um 1900.

www.simonedrescher.com

Frank Dupree, Klavier

 

Rastatt

 
   

1991

geboren in Rastatt, erster Klavierunterricht ab dem Alter von 6 Jahren bei Sontraud Speidel (Karlsruhe)

2002-2011

Vorstudent bei Sontraud Speidel an der Hochschule für Musik Karlsruhe

2005-2008

Zahlreiche 1. Preise, zum Beispiel 2005 beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert, 2006 beim Concorso Pianistico Internazionale Roma, 2007 beim Wettbewerb Ein Schritt zur Meisterschaft in St. Petersburg und 2008 beim International e-Piano Junior Competition in Minneapolis (USA)

seit 2011

Bachelor-Studium Klavier bei Sontraud Speidel an der HfM Karlsruhe

2012

1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Hans von Bülow in Meiningen in der Kategorie „Dirigieren vom Klavier aus“

seit 2013

Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

2014

Preis des 40. Deutschen Musikwettbewerbs und Aufnahme in die 59. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler wie auch in die Künstlerliste des Deutschen Musikwettbewerbs verbunden mit einem Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben

 

1. Preis beim Dr. Hermann Büttner-Klavierwettbewerb der HfM Karlsruhe

 

3. Preis beim Alaska International Piano-e-Competition (USA)

 

Preis der Tabor Foundation bei der Verbier Festival Academy

 

Frank Dupree erhielt zusätzlich zu seinem Studium wichtige Impulse in Meisterkursen bei Ralf Gothóni, Günter Ludwig, Jerome Rose, Alexander Braginsky, Stephen Kovacevich und Cyprien Katsaris.
Als Solist konzertierte Frank Dupree mit renommierten Orchestern, wie dem SWR-Rundfunkorchester Kaiserslautern, der Badischen Staatskapelle Karlsruhe, der Philharmonie Baden-Baden, der Meininger Hofkapelle, dem Beethoven Orchester Bonn, dem Vestfold Sinfoniorkester (Norwegen), dem Orchestre de Chambre de Paris, dem Minnesota Orchestra (USA) und dem Fairbanks Symphony Orchestra (USA).
Als gerade erst 13-jähriger führte Frank Dupree Tschaikowskis Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll in Nancy (Frankreich) mit dem Orchestre de Conservatoire und in der Alten Oper Frankfurt mit dem SWR-Rundfunkorchester Kaiserslautern auf. Im Juli 2012 dirigierte er dieses Konzert mit dem selbst gegründeten Young Generation Orchestra vom Klavier aus, was er im Juni 2013 mit Beethovens Klavierkonzert Nr. 3 in c-Moll und dem Orchestre de Chambre de Paris ebenfalls tat.
Neben zahlreichen Engagements in Deutschland führte ihn seine junge Karriere zu internationalen Konzerten nach Paris, St. Petersburg, Moskau, Rom, Venedig, Wien, Salzburg, Prag, Bukarest, Istanbul, Minnesota, Chicago, Los Angeles, San Francisco sowie Peking und Chengdu.

www.frank-dupree.de

 

 

 

 

 

 

 

© 2012 Kulturfreunde Bayreuth
Joomla 1.7 templates free by Joomla Template Maker