2016-2017 A9: Lauttenkompagny - 05.04.2017

Drucken

Mittwoch, 5. April 2017, 20 Uhr

Schlosskirche Bayreuth

lautten compagney / ensemble amarcord 

 

Leitung: Wolfgang Katschner 

Solisten: Angelika Lenter,  Sopran

Hanna Zumsande, Sopran 

David Erler, Altus 

Stefan Kunath, Altus

Wolfgang Lattke, Tenor

Robert Pohlers, Tenor

Daniel Schreiber, Tenor

Rank Ozimek, Bariton

Daniel Knauft, Bass

Holger Krause, Bass

  

Claudio Monteverdi: "Marienvesper"

(Vespro della Beata Vergine, SV 206)

 

 Kartenkauf

 

lautten compagney berlin

Biografie: lautten compagney BERLIN

Die  lautten  compagney  BERLIN  ist  eines  der  renommiertesten  und  kreativsten  deutschen Barockensembles.  Seit  drei  Jahrzehnten  faszinieren  die  Konzerte  unter  der  künstlerischen Leitung von Wolfgang Katschner ihre Zuhörer. Ganz gleich, ob als Kammerensemble oder als Opernorchester,  mit  ansteckender  Spielfreude  und  innovativen  Konzepten  überwindet  das Ensemble  dabei  immer  wieder  Grenzen  und  sucht  die  Begegnung  mit  neuen  Klängen  und anderen Künsten. Für ihre  aufregenden musikalischen Brückenschläge wurde das Ensemble mehrfach  ausgezeichnet.  Die  CD-Einspielung  des  Programms Timeless,  das  Musik  des Frühbarock  mit  Werken  von  Philip  Glass  vereint,  erhielt  2010  den ECHO  Klassik.  Mit  dem Gewinn   des   Rheingau   Musik   Preises   2012   verbindet   sich   eine   Auszeichnung   für   die innovativen Konzertprogramme der lautten compagney.

Die   lautten   compagney   ist   regelmäßig   zu   Gast   auf      bedeutenden   nationalen   und internationalen    Konzertpodien  und  Festivals,  so  u.a.  im  Concertgebouw  Amsterdam,  im Wiener  Musikverein,  bei  den  Händel-Festspielen  Halle,  beim  Rheingau  Musik  Festival,  beim Mosel Musikfestival und beim Oude Muziek Festival Utrecht. 

Zweimal  jährlich  laden  Wolfgang  Katschner  und  die  lautten  compagney  zu  AEQUINOX  ein, den  Musiktagen  zur  Tagundnachtgleiche  im  brandenburgischen  Neuruppin.  Seit  2014  sind die Barockmusiker auch das ensemble in residence des Festivals Alter Musik Bernau. Bereits mehrfach präsentierte sich die lautten compagney beim Barock-Fest „Winter in Schwetzingen“.

 

BiografieWolfgang Katschner

Von Haus aus Lautenist, gründete Wolfgang Katschner 1984 zusammen mit Hans-Werner Apel die lautten compagney BERLIN, Herzstück seines vielfältigen Wirkens als Musiker, Organisator und Forscher in den Klangwelten des Barock. 

In den letzten Jahren trat er auch erfolgreich als Gastdirigent an deutschen Opernhäusern hervor. Als musikalischer Leiter des Winter in Schwetzingen (2012–2016) präsentiert er mit dem Theater und Orchester Heidelberg u.a. die deutschen Erstaufführungen von Nicola Porporas Polifemo (2012/13), Tommaso Traettas Ifigenia in Tauride (2013/14) und Leonardo Vincis Didone abbandonata in der Bearbeitung Händels (2015/16).

Verstärkt engagiert sich Wolfgang Katschner zudem in der Ausbildung des künstlerischen Nachwuchses. Im Rahmen von Gastprofessuren erarbeitete er zusammen mit Musikern der lautten compagney eine Produktion von Monteverdis L’incoronazione di Poppea an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin (2009). 2011 und 2012 war er Artist in Residence bei „Barock vokal“, dem künstlerischen Exzellenzprogramm der Hochschule für Musik Mainz. In 2012 und 2013 folgten Einladungen zu Meisterkursen mit der lautten compagney an die Hochschule für Musik „Franz Liszt“, Weimar. Als Gastprofessor arbeitete er mit den führenden Sängern aus der Welt der Alten Musik.

Wolfgang Katschners leidenschaftliches Engagement für eine lebendige Alte Musik wurde mit dem Preis der Dresdner Musikfestspiele 2000 und dem Händel-Preis der Stadt Halle 2004 gewürdigt.

 

amarcord

Unverwechselbarer Klang, atemberaubende Homogenität, musikalische Stilsicherheit und eine gehörige Portion Charme und Witz sind die besonderen Markenzeichen von amarcord. Das äußerst facettenreiche und breitgefächerte Repertoire umfasst Gesänge des Mittelalters, Madrigale und Messen der Renaissance, Kompositionen und Werkzyklen der europäischen Romantik und des 20. Jahrhunderts sowie A-cappella-Arrangements weltweit gesammelter Volkslieder und bekannter Songs aus Soul und Jazz.

Dem Neuen gegenüber aufgeschlossen, legen die Sänger großen Wert auf die Pflege und Förderung zeitgenössischer Musik. So schrieben u.a. Bernd Franke, Steffen Schleiermacher, Ivan Moody, James MacMillan, Sidney M. Boquiren, Siegfried Thiele und Dimitri Terzakis Werke für amarcord. Wenngleich reine A-cappella-Programme im Mittelpunkt der Konzerttätigkeit stehen, gibt es regelmäßig Projekte mit namhaften Ensembles und Künstlern wie dem Gewandhausorchester Leipzig, der Lautten Compagney, dem Swedish Chamber Orchestra, dem Leipziger Streichquartett, den KlazzBrothers, der Pianistin Ragna Schirmer, dem Bandoneonvirtuosen Per Arne Glorvigen, der Gambistin Hille Perl und dem Geiger Daniel Hope.

Das Vokalensemble ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe (Tolosa/Spanien, Tampere/Finnland, Pohlheim/Deutschland, 1. Chor-Olympiade in Linz/Österreich). Im Jahr 2002 gewann das Ensemble den Deutschen Musikwettbewerb, nachdem es bereits zwei Jahre zuvor mit dem Stipendium und der Aufnahme in die Bundesauswahl Konzerte junger Künstler des Deutschen Musikrates ausgezeichnet worden war. 2004 wurden die Sänger als erstes Vokalensemble mit dem Ensemblepreis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet. Neben dem Gewandhausorchester und dem Thomanerchor zählt amarcord zu den wichtigsten Repräsentanten der Musikstadt Leipzig im In- und Ausland. Regelmäßig gastiert die Gruppe bei den bedeutenden Musikfestivals. Zahlreiche Konzerttourneen führten die Sänger in über 50 Länder und auf nahezu alle Kontinente der Erde. In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut gastierten sie in Australien, Südostasien, dem Nahen Osten, Russland, Afrika und in Mittelamerika.

Das 1997 von amarcord ins Leben gerufene Internationale Festival für Vokalmusik „a cappella“ (www.a-cappella-festival.de) hat sich unter der künstlerischen Leitung der Gruppe zu einem der wichtigsten Festivals seiner Art entwickelt. Regelmäßig sind die Stars der Szene wie The Real Group, The King’s Singers, Take 6 oder das Hilliard Ensemble im Frühjahr in Leipzig zu erleben.

Zahlreiche CDs dokumentieren eindrucksvoll die Facetten des Repertoires und werden vielfach mit Preisen ausgezeichnet. Gemeinsam mit german hornsound veröffentlichten die Sänger in diesem Jahr die CD "Wald.Horn.Lied" mit Werken für Männerstimmen und Hörner von F. Schubert, R. Schumann,  K. Goldmark u.a. 2015 erschien die CD "ARMARIUM. Aus dem Notenschrank der Thomaner - vom Mittelalter bis Heinrich Schütz" (RK ap 10114). Für die CD "Folks & Tales" erhielten die Sänger 2014 ihren sechsten Contemporary A Cappella Recording Award – den „a-cappella-Oscar“, mit dem jährlich die besten Produktionen weltweit im a-cappella-Bereich prämiert werden. Die CD "Zu S Thomas" mit zwei gregorianischen Messen aus dem Thomasgraduale der Leipziger Thomaskirche wurde 2013 mit dem International Classical Music Award (ICMA), dem wichtigsten Preis der europäischen Schallplattenkritik, ausgezeichnet. 2012 erhielten die Sänger für "Das Lieben bringt groß' Freud!" (MDG) den ECHO Klassik in der Kategorie "Ensemble des Jahres/vokal". „Rastlose Liebe – ein Spaziergang durch das romantische Leipzig“, veröffentlicht 2009, erhielt den ECHO Klassik, den luxemburgischen Supersonic Award und wurde für den MIDEM Classical Award nominiert. Die Einspielung der Motetten von Johann Sebastian Bach wurde 2012 bei SONY/dhm veröffentlicht. Gemeinsam mit der Lautten Compagney folgte dann 2014 die Marienvesper von Claudio Monteverdi bei CARUS. Auf der DVD-Produktion „The Book of Madrigals“ bei Accentus Music (Koproduktion mit dem ZDF und ARTE) interpretieren die fünf Sänger vor malerischer Kulisse der Villa Godi in Venetien Kompositionen der wichtigsten Vertreter der Renaissance.

Homepage amarcord

 

Pohlers Ozimek Knauft Krause Klang, atemberaubende Homogenität, Stilsicherheit und . Das facettenreiche und breitgefächerte Repertoire umfasst G
esänge des Mittelalters, Messen der Renaissance, Kompositionen und Werkzyklen der Romantik 20. Jahrhunderts sowie A-cappella-Arrangements Songs aus Soul und Jazz.Neuen gegenüber aufgeschlossen, legen die Sänger Wert auf die Pflege und zeitgenössischer Musik. So schrieben u.a. Bernd Franke, , , James MacMillan, Sidney M. Boquiren, Siegfried .reine A--Programme im ,es regelmäßig Projekte mit namhaften Ensembles wie Leipzig, der Lautten Compagney, dem Chamber Orchestra, -ist /, Pohlheim/Deutschland, 1. Chor-Linz/Österreich). Im Jahr das Ensemble den Deutschen Musikwettbewerb, Zusammenarbeit mit dem Goethe- gastierten sie in Australien, Südostasien, d
em Nahen Osten, Russland, Afrika und .1997 von amarcord ins Leben gerufene Internationale
Festival für Vokalmusik
a cappella
“Leitung der Gruppe zu einem Festivals seiner Art entwickelt. Regelmäßig die Stars der Szene wie The , The CDs dokumentieren eindrucksvoll die Facetten und Hörner von F., R. Schumann, K. Goldmark u.a. 20CD
 
Rastlose Liebeveröffentlicht 2009, erhielt den ECHO Klassik, den Award und wurde für den MIDEM Classical Award . Die Einspielung von Johann Sebastian Bach wurde 2012 bei SONY/. Gemeinsam Lautten Compagney folgte dann 2014 die Claudio Monteverdi bei CARUS.der DVD-Produktion
“Accentus Music (Koproduktion mit dem ARTE) interpretieren die fünf Sänger vor malerischer Villa Godi in Venetien

 

© 2012 Kulturfreunde Bayreuth
Joomla 1.7 templates free by Joomla Template Maker