Sonntag, 14. Januar 2018, 17 Uhr

Das Zentrum, Europasaal

Russische

Kammerphilharmonie

Leitung: Juri Gilbo

Solisten: Enrique Ugarte, Akkordeon

           Roman Kuperschmidt, Klarinette

  

Werke für Akkordeon, Klarinette und Streichorchester von 

Sergei Rachmaninov, Carl Maria v. Weber, Saint Preux,

Pjotr Tschaikowsky, Chick Corea, Johannes Brahms

Aram Chatschaturian, Astor Piazzolla

---

Tänze von Sulchan Tzintzade, Angel Villoldo, Zequinka de Abreu,

Jerry Bock, Grigorias Dinicu, und Traditionals

 Kartenkauf

 

Biografie:

Die Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg, gegründet 1990 von Absolventen des renommierten und traditionsreichen St. Petersburger Staatskonservatoriums, feiert in diesem Jahr ihren 25. Geburtstag.

Das Orchester ist zweifelsfrei einer der bedeutendsten musikalischen Botschafter seines Landes. Es demonstriert eindrucksvoll die unerschöpfliche Vielfalt an musikalischen Talenten sowie den hohen Ausbildungsstandard seines Heimatlandes. Sein außergewöhnlich breitgefächertes Repertoire, das vom Barock bis zur Moderne reicht, hat es zu einem der gefragtesten Klangkörper Europas gemacht.

Aufgrund seiner vielbeachteten Virtuosität und kultivierten Klangkultur gastiert das Orchester regelmäßig mit Solisten von Weltrang in den wichtigsten europäis­chen Konzerthäusern und bei zahlreichen renommierten internationalen Festivals. Mit ihrer hochprofessionellen Arbeit und unverwechselbarem künstlerischen Profil ist  Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg nicht mehr aus dem europäischen Kulturleben wegzudenken.

Seit seiner Gründung ist das Orchester Anziehungspunkt für internationale Solisten. Die legendären Mstislav Rostropovich, Edita Gruberova, Dmitri Hvorostovsky, David Garrett, Mikis Theodorakis, Igor Oistrach, Nigel Kennedy, Mischa Maisky, Sir James Galway, Reinhold Friedrich, Elena Bashkirova, Giora Feidman, Sergei Nakariakov, Martin Stadtfeld, Nikolai Tokarev und Andrei Gavrilov gehörten zu den gefeierten Künstlern, die mit dem Orchester auftraten.


Die intensive europaweite Konzerttätigkeit der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg wird durch die Studioproduktionen ergänzt. Die CD des Orchesters mit Werken von Carl Maria von Weber, die bei SONY MUSIC erschienen ist, wurde mit begehrten „Editor’s Choice“ der renommierten britischen Gramophone-Magazine ausgezeichnet.

Mit Juri Gilbo, der seit nunmehr 18 Jahren Künstlerischer Leiter des Orchesters ist, trat eine charismatische Musikerpersönlichkeit an die Spitze des Klangkörpers. Es ist ihm gelungen, dem Orchester neue Maßstäbe zu setzen, zu einem internationalen Spitzenorchester zu formen und einen unverwechselbaren Klang durch die Verbindung der legendären russischen Streicherschule mit den westeuropäischen Bläsertraditionen zu verleihen.

1968 in St. Petersburg geborener Musiker zählt heute zu den aufregendsten Talenten der neuen Dirigentengeneration. Bereits mit vier Jahren erhielt er seinen ersten Geigenunterricht. Weitere Studien führten ihn an das traditionsreiche St. Petersburger Staatskonservatorium, an die Hochschule für Musik und Darstellende Künste nach Frankfurt am Main in die Bratschenklasse von Tabea Zimmermann und anschließend in die Dirigentenschmiede von Luigi Sagrestano.

Es gastiert in allen wichtigen Konzertsälen Europas. Die Gastdirigate führen ihn regelmäßig zu verschiedenen Orchestern in ganz Europa, Lateinamerika, Libanon, China, Korea, Georgien, Russland, Israel und in die Türkei.

 

Biografie: Enrique Ugarte

  

Geboren in Tolosa, Baskenland, spielt Enrique Ugarte bereits mit 4 Jahren Akkordeon. Im Alter von 6 Jahren komponiert er sein erstes Lied, mit 7 Jahren spielt er sein erstes öffentliches Konzert vor 1.500 Zuhörern. Enrique Ugarte studierte Akkordeon, Oboe und Komposition am "Conservatorio Superior de Música" von San Sebastián. Danach Studium der Komposition an der Musikhochschule München (Abschluss Meisterklasse). Er erlernte das Dirigieren bei Sergiu Celibidache in München und Mainz und bei Ernst Schelle in Frankreich.

Unter den vielen internationalen Auszeichnungen, die Enrique Ugarte als AKKORDEONIST gewann, seien die folgenden Titel genannt: Europameister in Tilburg, Holland; Vizeweltmeister der Akkordeon-Weltmeisterschaft in Recanati, Italien; Gewinner der "Coupe Noel de Paris".

 

Er konzertiert in den größten Konzertsälen Europas: Berliner PhilharmonieMünchner PhilharmonieKölner PhilharmonieWiener Konzerthaus u.v.a. Enrique Ugarte trat mit Chick Corea, mit Giora Feidman, mit Till Brönner auf, sowie in vielen Fernseh- und Radiosendungen in Deutschland (Willy Astor (BR), Michael Schantze (ZDF)... BR, NDR etc.), in Spanien und Rußland zu hören. Zahlreiche CD-Aufnahmen dokumentieren sein umfangreiches Schaffen.

Roman Kuperschmidt, Klarinette 

kuperschmidt

Der von der Presse als „Russischer Edelstein“ gefeierter Ausnahme-Klarinettist Roman Kuperschmidt wurde 1974 in Russland geboren und zählt zu den bekanntesten Nachwuchstalenten Russlands.

Er spielt Klarinette seit seinem siebten Lebensjahr. Schon im Alter von 12 Jahren trat er als Solist mit der Russischen Staatsphilharmonie auf. Er studierte an dem Russischen Staatskonservatorium, in Karlsruhe beim Prof. Wolfgang Meyer sowie beim Prof. Peter Löffler-Asal an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt, wo er 2006 sein Aufbaustudium mit Auszeichnung absolvierte.

Internationale Anerkennung erhielt Roman Kuperschmidt 1995, als er mit dem Grand-Prix des renommierten Internationalen Klarinettenwettbewerbes Moskau ausgezeichnet wurde. Es folgten weitere Auszeichnungen, u.a. beim Internationalen Musikwettbewerb St. Petersburg sowie beim DAAD-Wettbewerb Frankfurt am Main.

Sein Repertoire umfasst die wichtigsten Werke der Klassik für Klarinette. Sein besonderes Interesse gilt aber auch der Modernen Musik sowie dem Klezmer. Er konzertiert als Solist in ganz Europa, den USA, Süd-Korea, Chile, Uruguay, Israel und Libanon, ist auf zahlreichen von der Kritik hochgelobten Rundfunkaufnahmen und auf CD-Einspielungen zu hören und bei vielen großen Internationalen Festivals wie z. B. „Al Bustan Music Festival Beirut“, „Festival de Musique à Saint-Victor Marseille“ und „Rheingau Music Festival“ als Solist und Kammermusiker zu Gast.