Konzert XIII · Samstag · 25. April 2020 · 20 Uhr | Das Zentrum · Bayreuth


Else Ensemble (deutschland/ israel)


NIKLAS LIEPE · VIOLINE
HED YARON MAYERSOHN · VIOLINE
LENA ECKELS · VIOLA
VALENTIN SCHARFF · VIOLONCELLO
PETER JOSIGER · KONTRABASS
SHELLY EZRA · KLARINETTE
KRISTIAN KATZENBERGER · HORN
CHRISTIAN KUNERT · FAGOTT

Ludwig van Beethoven Septett Es-Dur, op. 20
Franz Schubert Oktett F-Dur, D 803
   


Ticketservice


13 Else Ensemble

© Else Ensemble

     

Else Berlin 2903 

© Else Ensemble

     

Sarah Christian - Violine

Sarah Christian, geboren in Augsburg, studierte bei Antje Weithaas und Igor Ozim. Internationale Erfolge feierte Sarah Christian als Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe: beim ARD Wettbewerb München, beim „Michael Hill“ in Auckland, Neuseeland, "Louis Spohr“, „Kocian“ in Tschechien, „Henri Marteau“, "Johannes Brahms" in Österreich, „Szymon Goldberg“ in Meissen, “Mendelssohn-Bartholdy“ in Berlin, sowie beim Wettbewerb der Kulturstiftung Hohenlohe in „Kloster Schöntal“. 2008 wurde sie mit dem „Best string player of the year“ Award sowie der Yehudi Menuhin Medaille der Universität Mozarteum Salzburg ausgezeichnet. Sarah Christian verfolgt eine regelmäßige  Konzerttätigkeit, die sie schon durch viele Länder Europas, nach China, Japan, Südamerika und die USA führte. Sie spielt als Solistin mit dem „Via Nova“ Chor München, mit den Philharmonien Hermannstadt und Timisoara, Rumänien, der Bayerischen Kammerphilharmonie, der Camerata Salzburg, der Auckland Philharmonie, dem Sinfonieorchester Klagenfurt, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, u.a.. Seit 2013 unterrichtet Sarah Christian an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin, uns ist 1. Konzertmeisterin der „Deutschen Kammerphilharmonie“ Bremen. 2015 fand zum ersten Mal ihre Kammermusikreihe "Carte Blanche" in Augsburg statt, die sie als künstlerische Leiterin gemeinsam mit dem Cellisten Maximilian Hornung initiiert hat und betreut.

Hed Yaron Mayersohn - Violine

Hed Yaron-Mayersohn, 1989 in Tel-Aviv geboren, ist Absolvent der Musikhochschulen in Jerusalem, München und Zürich, wo er sein Studium mit besonderer Auszeichnung abschloß. Er ist Gewinner mehrerer Stipendien, z.B. der Stiftung "Freunde Junger Musiker" und der "America-Israel Cultural Foundation" sowie der "Verbier Festival Academy". Hed ist außerdem Preisträger einiger Wettbewerbe, darunter "Aviv Competition" (Israel) und "Königin Sophie Charlotte Wettbewerb" (Mirow, DE). Sein Interesse gilt der Musik verschiedenster Epochen und er spielt regelmäßig Solo- und Kammermusikkonzerte in Deutschland und im Ausland. Seit April 2013 ist er Akademist bei den Berliner Philharmonikern.

Lena Eckels - Viola 

Nachdem Lena Eckels im Alter von 10 Jahren die Bratsche für sich entdeckte, ist sie nie wieder zurück zur Geige gewechselt. Der Klang der tiefen Saiten und seine Nähe zur menschlichen Stimme faszinieren sie seither. Nach dem Abitur in ihrer Heimatstadt Detmold studierte sie bei Barbara Westphal in Lübeck und Lars Anders Tomter in Oslo. Sie gewann den 1. Preis beim Brahms Wettbewerb in Pörtschach/Österreich 2005 und den GWK Förderpreis 2004. Künstlerische Anregungen erhielt sie u.a. von Kim Kashkashian, Nobuko Imai und Yuri Bashmet und wurde 2007 für die Verbier Festival Academy ausgewählt. Lena Eckels war 10 Jahre lang Mitglied des Amaryllis Quartetts mit dem sie 2011 den 1. Preis und den Grand Prize beim renommierten Melbourne International Chamber Music Competition/Australien und den Finalistenpreis beim Premio Paolo Borciani /Italien gewann. Mit dem Quartett war sie regelmässig bei grossen Konzertreihen und Festivals zu Gast, u.a. beim Lucerne Festival, dem Heidelberger Frühling, dem Chelsea Music Festival/NYC, dem Huntigton Music Festival/Australien, den Schwetzinger Festspielen, dem Wiener Musikverein, der Alten Oper Frankfurt und dem Melbourne Recital Centre. Das Quartett wurde 2012 mit dem höchstdotierten Kammermusikpreis Deutschlands ausgezeichnet, dem Kammermusikpreis der Jürgen Ponto-Stiftung. Die CD „White“ mit Streichquartetten von Haydn und Webern wurde als beste Kammermusikeinspielung des Jahres mit dem ECHO Klassik 2012 ausgezeichnet. Anfang 2016 hat Lena Eckels das Quartett aus beruflichen und privaten Gründen verlassen. Sie widmet sich seitdem vorrangig ihrer Bratschenklasse an der Musikhochschule Lübeck und ist regelmässig bei bedeutenden europäischen Festivals und Konzertreihen zu Gast. Im Sommer 2016 gab sie ihr Debut beim Southwell Music Festival in England und ist Mitglied im Deutsch-Israelischen Else Ensemble (www.else-ensemble.com). Lena Eckels spielt auf einer Bratsche von Haat-Hedlef Uilderks nach Gasparo da Salo.

Valentin Scharff - Violoncello

Valentin Scharff ist seit 1999 Vorspieler der Cello-Gruppe im hr-Sinfonieorchester. Geboren und aufgewachsen in Waldshut am Hochrhein, begann er im Alter von acht Jahren mit dem Cellounterricht und studierte bei Christoph Henkel an der Musikhochschule in Freiburg. Meisterkurse besuchte er u.a. bei Frans Helmerson, Arto Noras, Siegfried Palm und János Starker sowie beim Brandisund Vermeer-Quartett. Valentin Scharff ist Preisträger u.a. des Mendelssohn-Wettbewerbs Freiburg und des Internationalen Kammermusikwettbewerbs von Den Haag. Besonders als Kammermusiker in verschiedenen Formationen spielte Scharff auf zahlreichen Festivals, u.a. in Luzern, Les Arcs, La Prés und beim Beethoven-Fest Bonn. Er gab Konzerte in ganz Europa, den USA und Japan.

Peter Josiger - Kontrabass 

Peter Josiger wurde 1986 in Chemnitz geboren. Seine ersten musikalischen Erfahrungen machte er im Alter von fünf Jahren mit der Violine, bevor er zum Cello wechselte, dem er zehn Jahre treu blieb. Mit 16 Jahren wurde er Jungstudent an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Nach dem Abitur folgte ein Kontrabassstudium an der selben Hochschule – erst bei Stephan Petzold, dann bei Janne Saksala. Wichtige musikalische Erfahrungen sammelte er während eines dreijährigen Aufenthalts in Wien: Er studierte bei Alois Posch und war in dieser Zeit ständige Aushilfe bei den Wiener Philharmonikern und der Wiener Staatsoper. Vervollständigt wurden die Studien bei Christoph Schmidt und Dane Roberts in Frankfurt. Seit 2011 ist Peter Josiger Vorspieler der Kontrabässe des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters (Oper Frankfurt).

Shelly Ezra - Klarinette 

Shelly Ezra wurde in Israel geboren und machte zuletzt durch den Gewinn des 3. Preises beim ARD Wettbewerb München auf sich aufmerksam. Zudem ist sie Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe wie des internationalen Musikwettbewerbs Freiburg, des Europäischen Kammermusikwettbewerb Karlsruhe und des Großen Förderpreiswettbewerbs München. Sie studierte bei Sabine Meyer, Reiner Wehle und Diethelm Jonas in Lübeck, bei Martin Spangenberg in Weimar sowie bei Itshak Kazap in Tel-Aviv. Im Rahmen Ihrer Tätigkeit als Stipendiatin der Internationalen Ensemble Modern Akademie in Frankfurt erschien im November 2013 die CD Euclidian Abyss in Koproduktion mit dem Deutschlandfunk. Stipendien und Preise erhielt sie von der Deutschen Stiftung Musikleben, der Gotthard Schierse Stiftung, der Possehl Stiftung, der Marie-Luise-Imbusch Stiftung, der Stockhausen Stiftung, der Oscar und Vera Ritter Stiftung und vom DAAD. Solistisch trat sie u.a. mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Münchener Kammerorchester, der Klassischen Philharmonie Bonn, der Jenaer Philharmonie, der Philharmonie der Nationen, dem Collegium Musicum Basel, der Camerata Moravia und mit dem Israelischen Kammerorchester auf. Einige ihrer Konzerte wurden vom MDR, dem Saarländischen Rundfunk, Radio Bremen, dem Westdeutschen Rundfunk, dem Rundfunk Berlin-Brandenburg, der Deutschen Welle, Deutschlandradio Kultur, dem Finnischen Rundfunk, dem Niederländischen Rundfunk, dem Australischer Rundfunk und Serbischen Rundfunk übertragen. Seit 2018 ist Shelly Ezra Dozentin an der Staatliche Hochschule für Musik Trossingen.

Kristian Katzenberger - Horn
Kristian Katzenberger ist seit der Spielzeit 2016 als Solo-Hornist des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters tätig. 1991 in Oldenburg geboren, begann er 2010 sein Studium an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin bei Prof. Marie Luise Neunecker. Ergänzend dazu nahm er an zahlreichen Meisterkursen u. a. bei Prof. Penzel, Prof. Vlatkovic und Prof. Lampert teil. Beim Deutschen Musikwettbewerb 2014 wurde er mit einem Stipendium ausgezeichnet und in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen. Außerdem war er Stipendiat der »Villa Musica« Rheinland Pfalz. Als Solo-Hornist spielte er bereits im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, in der Staatskapelle Berlin, bei den Bamberger Symphonikern, im WDR Sinfonieorchester oder der Münchner Staatsoper unter der Leitung namenhafter Dirigenten wie Herbert Blomstedt oder Daniel Barenboim. Zusätzlich zu seiner Orchestertätigkeit ist Kristian Katzenberger außerdem ein leidenschaftlicher Kammermusiker - er arbeitete bereits mit Musikern wie Sebastian Manz, Maximilian Hornung oder Lars Vogt zusammen und gastierte kürzlich bei einer USA-Tournee mit dem renommierten Scharoun Ensemble der Berliner Philharmoniker.

Christian Kunert - Fagott 

Christian Kunert, 1983 in Esslingen geboren, studierte in Würzburg Klavier bei Bernd Glemser und Fagott bei Albrecht Holder. Parallel zum Studium wurde er 2003 Mitglied im Orchester des Staatstheaters Stuttgart. Seit 2005 ist er Solofagottist im Philharmonischen Staatsorchester Hamburg. Dazu gastiert er ständig als Solist oder als Aushilfe in diversen bedeutenden Orchestern. 2007 erhielt er den Hamburger Eduard Söring-Preis und 2008 wurde er in München ARD-Preisträger für Fagott mit zusätzlichem Publikumspreis. Seit 2010 hat er eine Professur mit einer vollen Klasse für Fagott an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg inne. Nach 13 Jahren Orchester quittierte er seine Stelle im Orchester, um sich mehr seiner Vollzeitprofessur und  seinem Dirigat zu widmen. Als Solist und Kammermusiker, auch als Klavierbegleiter, sowie als künstlerischer Leiter ist er auf den internationalen Bühnen zu erleben. Vielfältige Meisterkurse für Fagott und Kammermusik gab er mit großem Engagement in Deutschland, Schweiz, Frankreich, Russland, China, Korea, Japan, Mexico, Brasilien und Südafrika.